nach der Diagnose

Du warst mal wer
doch steht jetzt hier
gelebtes Leben
vor der Diagnose
zukunftsweisend
grad eben noch
dacht‘ ich an dich
und mich und
unsere alten Zeiten
doch sehe uns jetzt mutig
in die Zukunft schreiten
auch die Vergangenheit
darf uns begleiten

So öffnen wir Kanäle
und schwimmen
ab sofort gemeinsam durch
machen uns dabei Gedanken
das Beste daraus machen
Ein sehr empfehlenswerter
Schwimm-Ausflug

AndreaAde

Wut ohne Mut

Da sind diese Tage
die du hasst
dein Herz klopft wild
verbietet jeden Spaß
und du selber
nimmst dir alles Licht
suchst Ruhe
fühlst dich verbraucht
vom Leben
das dich nicht versteht
auf deinem Weg
den es dir gab
du siehst wie es lacht
doch gibt dir keinen Rat
was Krankheit macht

vanga

Vorwürfe

machen Leben doppelt schwer
ach wie – das kannst du schon
doch anderes geht nicht mehr
:o
Im Erklärungszwang
versuchst du dann
dein Recht in Fertigung
zu präsentieren
doch wer will das schön hören.

Jeder trägt sein eigenes Bild
und malt in schönsten Farben
doch du stehst nur noch mitten drin
in jedem Bild und musst die Farben
die man dir gibt ertragen.

Wo ist bitteschön noch Platz für dich
und wo bitteschön steht dein Bild
denn auch du willst malen
wie kann man das ertragen
wenn alles nur noch dunkel ist
bevor die Nacht anbricht

Wo ein Wille ist – da sind auch Farben
das sind meine Worte – doch gilt das auch für mich?

Tief im Punkt getroffen, geht das manchmal einfach nicht!

vanga

7 Jahre

begleitet dich jetzt die MS
in aggressiver Form
nährt sorgsam deine Angst
umwickelte dein Herz
und nicht nur da so eng
kommt auch der Kopf
aus diesen engen Schlingen
nicht mehr raus
und schreit und tritt und ringt
zusammen mit den Herz
nach Luft – will nicht –
dass ihr ertrinkt

… doch 7 Jahre sind vorbei
hast dich ganz neu kennengelernt
dabei selber angelernt
manches sogar verlernt
und bei einigen Problemen
fühlst du dich sogar entkernt …

AndreaAde ;-)

Schreibstile

Diese Gefühl der Mächtigkeit
du willst es nie mehr missen
der Kraft in dir, die Wirbel schafft

während du fast teilnahmslos
in einem kranken Leben hockst
das dich täglich nicht nur schafft
+ damit so unbrauchbar *Macht* …

doch hier ist es einflusslos …. beim Schreiben

vanga

Fazit

zum allgemeinen Verstehen:

ich bin krank
oder
auch ich bin krank
oder
ich habe MS
oder
auch ich habe MS

doch die nennt sich Fatigue
mein Körper kennt sich bestens aus
umschließt nur  Lebenskräfte
entzündet diese Nerven
und knipst sie einfach aus
zurück bleibt eine Menschenhülle
und sieht zur Strafe auch noch bestens aus ….
———————————————————————————–

Das war’s wohl – so viel zum 1. Kapitel:
25 Jahre bin ich jetzt krank
und habe  es 20 Jahre verdrängt
dann holte die MS nochmal richtig aus
und seit 4 Jahren hoffe ich auf *ihre Gnädigkeit*,
die mich schließlich 20 Jahre doch sehr gut leben ließ.

Gefühlt ist sie auch heute noch *eine Freundin*. Sie zeigt mir jetzt nur den anderen Weg, hat die letzten Jahre dafür gekämpft, will jetzt beachtet werden. Kann man irgendwie auch verstehen….

So reiche ich ihr erneut die Hand, wir werden  sehen

Der Kopf spinnt weiter – spinnt nur rum und zeigt mir täglich seine Macht.  Der Körper macht gern mit und lacht: gemeinsam zwingen wir sie in die Knie und reiben sich dabei  die Hände.

Doch *sie*  (das bin auch ich) hat sich was überlegt.  Ein alter Blog mit neuem Inhalt. Positiv  soll es hier werden, mit einem Augenzwinkern über Krankheit denken.  Darüber kann man ja mal nachdenken 🙂 😆

also auf in ein neues Jahr

Eine weitere WordPress-Seite